• hopefeeling

Prostitution ist keine Wahl!

Menschen leben auch heutzutage in Sklaverei. Weltweit geht man von vielen Millionen Opfern aus. Ein extrem großer Anteil davon sind Frauen, die täglich ihre Körper verkaufen. Auch hier in Deutschland.

Bei dem Großteil der Prostituierten handelt es sich um Zwangsprostitution.

Frauen „bedienen“ in der Regel 20-30 sogenannten Kunden am Tag bei 12 bis 14 Arbeitsstunden. Auch bei Schwangerschaft, Krankheit oder Menstruation gibt es oft keine Pause. Ca. 99 Billionen US Dollar wird alleine durch Zwangsprostitution erwirtschaftet!

Durch Armut, Ausweglosigkeit, Zwang oder auch falschen Versprechungen geraten die Frauen in die Prostitution und verlieren dort ihre Identität.

In Deutschland sind die Rotlicht-Viertel und die darum liegenden Bordelle schwerpunktmäßig mit Frauen aus Osteuropa gefüllt. Hinter vielen dieser Frauen stehen Männer, die sie überwachen, zur Arbeit zwingen und Geld verlangen. Sie essen und schlafen dort, wo sie arbeiten. Auch wegen der Sprachbarriere und fremden Umgebung besteht häufig kein Austausch mit der Welt außerhalb des Milieus. Die Frauen sind entwurzelt und hilflos und können sich meist kaum verständigen.

Viele der Frauen aus Osteuropa werden über die tschechische Grenze nach Deutschland gebracht und landen so zuerst auf dem Straßenstrich oder in Bordellen in München und Umgebung. Oft sind die Frauen, die bei der aufsuchenden Arbeit erreicht werden, erst wenige Tage oder Wochen in der Prostitution.

Prostitution ist keine Wahl!

„Prostitution is primarily the result of a lack of choice among the most marginalized, vulnerable, and defenseless people in the world.“ – Exodus cry


Der Geist des Herrn, HERRN, ist auf mir; denn der HERR hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, den Elenden frohe Botschaft zu bringen, zu verbinden, die gebrochenen Herzens sind, Freilassung auszurufen den Gefangenen und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, auszurufen das Gnadenjahr des HERRN und den Tag der Rache für unsern Gott, zu trösten alle Trauernden,  den Trauernden Zions Frieden, ihnen Kopfschmuck statt Asche zu geben, Freudenöl statt Trauer, ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes, damit sie Terebinthen der Gerechtigkeit genannt werden, eine Pflanzung des HERRN, dass er sich durch sie verherrlicht. Jesaja 61:1-3

Als hopefeeling liegt es uns auf dem Herzen einen Teil dazu zu leisten und uns von Gott gebrauchen zu lassen. Zusammen mit DIR spenden wir einen Teil von unserem Gewinn an das Projekt Hoperevolution!

Hoperevolution ist ein Dienst von Frauen aus verschiedenen Gemeinden in München. Das Team geht regelmäßig ein bis zweimal die Woche in das Rotlichtviertel hier in München. Auch jetzt in Zeiten von Corona besuchen und unterstützt Hoperevolution Frauen, die hier geblieben sind. Wir sind überzeugt, dass jede Frau es wert ist, besucht zu werden! Als kleines Geschenk bekommen die Frauen  immer ein Bibelwort in der jeweiligen Muttersprache und eine Blume. An Ostern und Weihnachten bekommen die Frauen Kosmetikartikel geschenkt.

„Es ist so schön, ein Lächeln bei den Frauen zu sehen und zu erleben, wie sie sich freuen. Auch kommen wir dadurch sehr oft ins Gespräch und können für die Frauen beten, ihnen von Jesus erzählen, zuhören, ihnen eine Umarmung schenken und schauen, was wir für jede individuelle Frau tun können. Neben der psychischen Gesundheit, legen wir nämlich auch sehr großen Wert darauf, dass es den Frauen auch körperlich gut geht. Frauen die unter Alkoholproblemen leiden oder gesundheitlich beeinträchtigt sind, sollen Zugang zur ärztlichen Versorgung erhalten. Möchte eine Frau aus dem Rotlichtviertel aussteigen, arbeiten wir mit anderen Organisationen zusammen - die sich speziell für die Aussteigerinnen einsetzen.“


—  Andrea,Leiterin von Hoperevolution

Gott heilt die Herzen der Frauen und gibt ihnen ihre wahre Identität.

Was hat das jetzt alles mit dir und mir zu tun?

Jesus sagt zu uns: Ihr seid das Licht der Welt. Egal wie jung oder alt du bist. Du kannst Veränderung bringen. Dieser dunkle Ort ist genau der Platz, wo Jesus hingehen würde. Wir brauchen keine Angst zu haben, denn Jesus ist da! Wie würde Jesus den Frauen und auch den Männern begegnen?

„Gott hat mir vor Jahren die Frauen, die in der Prostitution arbeiten auf mein Herz gelegt. Ich empfand so viel Ungerechtigkeit und Ablehnung, die diese Frauen von der Gesellschaft erfahren. Gott hat mir mächtig viel Liebe, Geduld und Empathie für sie gegeben. Im Laufe der Zeit hat Gott mein Herz auch berührt und gefüllt mit seiner Liebe für die Betreiber. Ich bin sehr dankbar, über Gottes Große Liebe zu den Frauen und Männern sprechen zu können. Jedesmal wenn wir unterwegs sind, erlebe ich, wie wir durch Jesus in Situationen, Gebeten, Gesprächen... geführt sind. Diese Menschen spüren Gottes Gegenwart so sehr - das begeistert mich!  Denn darum geht es - zu wissen dass Gott dich liebt.“


—  Andrea,Leiterin von Hoperevolution

„Der entscheidende Punkt, den mich Gott in jeder Tour lehrt: Wir können nur Werkzeuge sein und der Herr selbst errichtet die eigentliche Arbeit in den Frauen und sogar Männerherzen. Aus diesem Grund ist es für uns alle immer wieder ein Wunder, wenn wir Zeugen davon werden, dass sich Prostituierte, Freier oder gar Betreiber wie Kinder in die Arme des Erlösers begeben. ”​

—  Miri, 28

There is only one strong, safe and secure place for me.

It´s in you God alone and in your LOVE.

Wenn es dir auf dem Herzen liegt, kannst du das Projekt auch so finanziell unterstützen. 

100% der Spenden kommen an, ebenso bekommst du eine Spendenbescheinigung zugeschickt  

Spendenkonto Hope Revolution

​Jesus der Weg e.V.

Betreff: Hope Revolution

Bank: Evangelische Kreditgenossenschaft

IBAN: DE06520604100000294292 BIC: GENODEF1EK1






  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon