• hopefeeling

Trau Dich!

„Das ist so ein Bauchgefühl“. Diese Antwort hast du bestimmt auch schon mal gehört oder sogar selbst gegeben. Aber was ist eigentlich dieses „Bauchgefühl“?

Wir treffen täglich viele Entscheidungen: Was esse ich zu Abend? Fahre ich heute besser mit dem Rad oder mit der U-Bahn? – Viele Entscheidungen sind unbedeutend, andere prägen unsere Zukunft. Zum Beispiel die Wahl eines Studiums oder die Entscheidung für eine Beziehung. Die Intuition spielt dabei eine entscheidende Rolle. Aber was ist nun die Intuition?

Eine Definition von Intuition ist das Gefühl, "sich in eine bestimmte Richtung entscheiden zu müssen, ohne genau zu wissen warum". Wir greifen bei Entscheidungen immer auf Informationen zurück, die bereits in unserem Gedächtnis sind und kombinieren diese mit der aktuellen Situation. Mögliche Interpretationen für diese ganzen Informationen werden blitzschnell und weitgehend automatisch gegeneinander abgewogen - bis sich ein stimmiges Gefühl für die richtige Entscheidung ergibt: das Bauchgefühl.

Als Christ glaube ich, dass zu diesem Prozess in unserem Gedächtnis eine geistliche Komponente hinzukommt, die unser Bauchgefühl beeinflusst, und zwar der Heilige Geist. Der Heilige Geist ist mein ständiger Begleiter. Wenn ich Ihm erlaube, als Ratgeber in mein Leben zu sprechen, dann bin ich überzeugt, dass er mir in wichtigen Situationen zur Seite steht und mein Bauchgefühl nutzt, um mir den Weg zu weisen (lies dazu Johannes 14, 16-17 und 26).

Es gibt allerdings auch Dinge, die unser Bauchgefühl in die Irre führen können. Angst zum Beispiel kann ein trügerischer Impulsgeber sein. Vielleicht kennst du das auch, aber ich habe häufig Angst vor neuen, unbekannten Situationen. Als ich mich für ein Studium entscheiden musste, hatte ich Angst, ob ich damit die richtige Entscheidung treffe (letztlich liebte ich mein Studium und schloss es sogar mit Auszeichnung ab). Als ich danach in eine neue Stadt umzog (München, die schönste Stadt der Welt. Punkt.), war es dieselbe Angst vor dem neuen Unbekannten, die mein Bauchgefühl versuchte zu irritieren.

Wie kann uns Gottes Wort in diesen Situationen helfen? In 2. Timotheus 1, 7 steht: „Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Ängstlichkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Ich sage nicht, dass es in meinem und deinem Leben zu keinen Herausforderungen oder Rückschlägen kommen wird. Selbst die Angst hat als eine Emotion hat ihren Platz, wenn sie dich vor konkreter Gefahr schützt (Du solltest einen Schreck bekommen, wenn beim Überqueren der Straße plötzlich ein Auto angerast kommt, damit du rechtzeitig zur Seite springst). Der Aufbruch in neues, unbekanntes Terrain soll dich aber nicht erschrecken. Ein Lied der Band „Hillsong United“ spricht genau über diese Situation und Gottes Versprechen darin:

„You call me out upon the waters The great unknown where feet may fail Your grace abounds in deepest waters ​

Your sovereign hand Will be my guide Where feet may fail and fear surrounds me You've never failed and You won't start now“

(„Oceans“ - Hillsong United)

Gott hat uns zu einem bedeutsamen Leben berufen. Einem Leben, dass nicht von Angst geprägt ist, sondern von Seiner Gnade und Seinem Segen. Gott will dich an Orte führen, die deine größten Träume übersteigen. Und Er hat dir dazu bestimmte Talente gegeben, die dich dahin führen sollen und mit denen du fähig bist, genau das zu tun, was er für die geplant hat.

Was das nun aktuell für mich bedeutet? Mein Bauchgefühl sagt mir zurzeit, dass es dich richtige Entscheidung ist, demnächst die Sicherheit eines gut bezahlten Jobs aufzugeben, um meinen nächsten Schritt zu gehen und die Selbstständigkeit zu wagen.

Welches Bauchgefühl hast du zurzeit? Gibt es Entscheidungen in deinem Leben, die du treffen solltest? Lade den Heiligen Geist in deine Entscheidungsfindung ein. Dann geh aufs Wasser.



- Jonas

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon